Der alltägliche Wahnsinn einer Office-Managerin

“Haben wir Rückmeldung zur Rechnung vom Steuerberater?“ fragte ich Christian, nachdem ich nach einem Urlaubstag wieder im Büro war.

Nein. Aber die Mikrowelle hat gebrannt und der Terrassenschirm ist mit 2 fehlenden Schrauben geliefert worden.

Ich bin Jacky, 30.
Und die Wege, die mich zu den BitPioneers führten, waren sicher keine typischen.
Ich bin gelernte Einzelhandelskauffrau und habe Fabian, einen der Gründer, als Dozenten einer Veranstaltung für Game-Design die ich besuchte kennengelernt.
Als ich die BitPioneers eines Tages auf einen Kaffee besuchte, wurde ich mit der Aufforderung überrumpelt: “Bewirb dich doch einfach mal bei uns als Office-Managerin, wir suchen gerade!”. Ich hatte meine Zweifel. Das war was ganz anderes, als ich vorher gemacht hatte. Den Job bei der Post oder im Baumarkt. Jetzt digital, bei einer Agentur? Konnte ich das?
Doch beim Job-Interview überzeugten mich die Pioniere. “Du bist bunt, laut, ein bisschen verrückt und wir glauben, dass du anpacken kannst. Das passt super zu uns. Aber du musst lernen wollen”.
Oh ja, anpacken konnte ich und lernen wollte ich.
Also startete ich bei den BitPioneers durch. Was ich noch nicht wusste; hier bin nicht nur ich bunt und etwas verrückt - sondern auch mein Arbeitsalltag.
Von der täglichen Ablage, der Zusammenarbeit mit dem Steuerberater, dem Streichen von Palettenmöbeln, der Planung der Dachterrasse und der Organisation von Meetings, bis hin zur Social Media-Betreuung des Spiels Sphere, ist alles dabei. Jeden Tag warten neue Herausforderungen.


Irgendwie verquer, haarsträubend und nervenaufreibend und trotzdem komme ich gerne her, um mit den Kollegen Spaß zu haben und mit dem Team das Unternehmen voranzubringen.
Und die Mikrowellen in der Küche sind auch wieder vollständig.